Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

23.12.2017

Sozialprojekt: auch in diesem Jahr Weihnachtskartons vom Maßregelvollzug

Patienten der Therapiestation für suchtkranke Straftäter spenden fast 50 Weihnachtspakete für den Kontaktladen in Heilbronn.

Der Kontaktladen bietet ein niederschwelliges Angebot für suchtkranke Menschen im Stadt- und Landkreis. Die Klienten können zum Beispiel kostengünstig Speisen und Getränke erwerben, sie haben die Möglichkeit zu duschen und Wäsche zu wechseln. Vor Ort werden von den Mitarbeitern psychosoziale Beratung und Gespräche angeboten, eine Ärztin auf Honorarbasis behandelt die somatischen Probleme der Klienten.

Da der Kontaktladen regelmäßig  auf Spenden aller Art angewiesen ist, entstand im Klinikum am Weissenhof die Idee, die Patienten des Maßregelvollzuges in der Vorweihnachtszeit  für ein soziales Projekt zugunsten der Klienten des Kontaktladens zu gewinnen.

Mit dem Gedanken an die eigene Suchtgeschichte, waren die Patienten der Maßregelstation umgehend motiviert, entweder  einen Teil ihres wöchentlichen Taschengeldes (in Höhe von  25 Euro) oder aber Sachspenden bereit zu stellen.

So konnten gemeinsam mit dem Patientensprecher der Station und unter der Schirmherrschaft der stellvertretenden Stationsleitung, sowie fleißig helfender Hände fast 50 Päckchen mit Hygieneartikeln und Süßigkeiten befüllt, liebevoll verpackt werden.  Rechtzeitig vor Beginn der jährlichen Weihnachtsfeier im Kontaktladen, wurden diese dann von einer kleinen Abordnung des Maßregelvollzuges überreicht.

Die Mitarbeiter und Klienten des Kontaktladens waren überwältigt von der Spende und bedankten sich herzlich bei den Patienten und Mitarbeitern der Klinik für das Engagement und die damit verbunden Weihnachtsgeschenke.