Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

08.11.2017 | Grünes Kleinod für die letzte Ruhe

Stadt Weinsberg eröffnet Parkfriedhof auf dem Gelände des Klinikums am Weissenhof

Die Stadt Weinsberg folgt einem lang gehegten Wunsch der Bevölkerung nach einer alternativen Bestattungsform und wird künftig auf dem Gelände des Klinikums am Weissenhof einen Parkfriedhof betreiben.

Auf dem nördlichen Klinikgelände auf dem ehemaligen Friedhof entstehen insgesamt 2 Urnenfelder, die für insgesamt 226 Urnengräber Platz bieten. Das erste Urnenfeld mit 156 Urnengräber steht ab sofort für Bestattungen zur Verfügung. Die Urnengräber sind in die historische Parkanlage unterhalb des Monopteros eingebettet und sind in die bestehende Rasenfläche integriert. An die Namen der Verstorbenen wird auf angrenzenden Stelen auf Glasplatten würdig erinnert. Somit ist keine Grabpflege durch die Angehörigen notwendig. 

Die Stadt Weinsberg bietet damit eine besondere neue Bestattungsform für ihre Bürgerinnen und Bürger an, die in ihrer Art einzigartig sein dürfte. Vorhergegangen waren ein umfangreicher Planungs- und Genehmigungsprozess. Außergewöhnlich dabei ist, dass ein städtischer Friedhof auf einem Grundstück eingerichtet wurde, das nicht im Besitz der Stadt ist und durch den besonderen Charakter besonders würdig erscheint.

Das Klinikum am Weissenhof stand dem Wunsch der Stadt Weinsberg positiv gegenüber, so dass das Regierungspräsidium letztlich im Oktober 2016 die Genehmigung erteilte und dieser Parkfriedhof in Weinsberg der erste dieser Form nach der geänderten Bestattungsverordnung ist. 

Das Klinikum am Weissenhof hat die Planungs- und Bauphase positiv begleitet. Andreas Breitmayer, Kaufmännischer Direktor im Klinikum am Weissenhof betont die gute Kooperation mit der Stadt Weinsberg und freut sich, dass die schöne Parkanlage des Klinikums der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird. „Wir sind ein Teil der Stadt Weinsberg und wollen dies auch mit dem Parkfriedhof zum Ausdruck bringen.“

Bürgermeister Stefan Thoma ergänzt: „Ich freue mich, dass durch die gute Zusammenarbeit mit dem Klinikum am Weissenhof ein solch außergewöhnliches Projekt zu Gunsten der Weinsberger Bürgerinnen und Bürger umgesetzt wurde. Es ist uns gemeinsam gelungen, einen würdigen Ort des Trauerns und Erinnerns zu schaffen.“

In jedem Urnengrab können bis zu 4 Urnen bestattet werden, d. h., es gibt die Möglichkeit ein Einzel- oder Familiengrab zu erwerben. Die Gräber können erst zu einer Bestattung erworben werden. Das Grabnutzungsrecht kann auf eine Dauer von bis zu 25 Jahren erworben werden, die Mindestruhedauer beträgt 18 Jahre. 

Die Zufahrt zum Parkfriedhof erfolgt ausschließlich über die Kreisstraße Richtung Gellmersbach und ist ab dem Klinikum am Weissenhof ausgeschildert. Eine Zufahrt über das Gelände des Klinikums am Weissenhof ist nicht möglich. Der vorhandene Feldweg aus Richtung Gellmersbach wurde ausgebaut und asphaltiert, ein Parkplatz für ca. 25 Besucherfahrzeuge wurde errichtet.  Die Stadt Weinsberg investierte rund 75.000 Euro in das neue Bestattungsangebot.

Anfragen zum Parkfriedhof Weinsberg beantwortet Frau Jutta Klatt, Sachbearbeiterin Friedhofsamt, unter Tel. 07134 512-129 oder jutta.klatt(at)weinsberg.de