Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

10.04.2018 | Ambulante Versorgung wurde verbessert

Zehn Jahre Medizinisches Versorgungszentrum

Mit der Eröffnung eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) und dem damit verbundenen Einstieg in die kassenärztliche ambulante Versorgung betrat das Klinikum am Weissenhof vor einem Jahrzehnt Neuland.

Als das MVZ am 1. April 2008 seinen Betrieb aufnahm, hatten die Initiatoren die wachsende Zahl von Alterserkrankungen im Blick, für die es im Landkreis Heilbronn immer weniger Diagnostik- und Behandlungsangebote gab.

Besonders bei typischen Alterserkrankungen mit neurologischem bzw. psychiatrischem Behandlungsbedarf war eine flächendeckende medizinische Versorgung nicht gesichert. Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg hatte dem Fachkrankenhaus, das zu den sieben Zentren für Psychiatrie im Land zählt, daher den Weg zur Gründung eines MVZ geebnet. „Die Leistungen des MVZ sind über das erste Jahrzehnt seines Bestehens hinweg kontinuierlich auf hohe Nachfrage gestoßen. Als niederschwellige Anlaufstelle kann das MVZ ambulanten Patienten und deren Angehörigen schnelle und qualifizierte Hilfe bieten. Die zuweisenden Kollegen aus Arztpraxen in der Region schätzen die Fachkompetenz und die kooperative Arbeitsweise des interdisziplinären Ärzte- und Therapeutenteams,“ so das Zwischenfazit des Ärztlichen Direktors des Klinikums am Weissenhof, Dr. Matthias Michel.

Lagen die Schwerpunkte des MVZ zu Beginn noch auf den Fachgebieten Neurologie und Gerontopsychiatrie, so sind mit den Jahren auch Psychiatrie und ärztliche Psychotherapie, psychologische Psychotherapie sowie Allgemeinmedizin hinzugekommen. Gerade diese Kombination unterschiedlicher fachlicher Perspektiven erweist sich für viele der Patienten als vorteilhaft, insbesondere wenn neurodegenerative Erkrankungen wie Morbus Alzheimer oder Parkinson vorliegen. Zur Abklärung solcher Befunde wird eine Gedächtnissprechstunde angeboten. Es erhalten aber auch andere ambulante Patienten mit neurologischen Erkrankungen wie z. B. Multiple Sklerose und Epilepsie oder psychiatrischen Krankheiten, etwa Depression, Angsterkrankung und Psychose, eine qualifizierte ambulante Versorgung.

Erhebungen des Gesundheitsstatus und Vorsorgeuntersuchungen im allgemeinmedizinischen Bereich gehören genauso zum Leistungsspektrum wie Labordiagnostik, Schutzimpfungen und bedarfsgerechte Behandlungen chronischer Erkrankungen. Auch kleinere Operationen können dank einer fortschrittlichen technisch-medizinischen Ausstattung durchgeführt werden.

„Neben unseren medizinischen und psychotherapeutischen Kompetenzen haben sicherlich auch die angenehmen baulichen Rahmenbedingungen und unsere gut funktionierende Terminplanung zur erfreulichen Entwicklung in den letzten zehn Jahren beigetragen“, erläutert MVZ-Leiterin Birgit Hülsewede den Erfolg der Gemeinschaftspraxis, die in freundlichen Räumen im Erdgeschoss des Aufnahme- und Diagnostikzentrums (ADZ) auf dem Gelände des Klinikums untergebracht ist.


Terminvereinbarung unter Telefon: 07134 75-1900
Telefonische Erreichbarkeit:   Mo – Fr 8.00 - 12.00 Uhr

                                             Mo + Di 14.00 – 16.00 Uhr

                                             Mi + Do 14.00 - 16.00 Uhr
                          
Behandelt werden Patienten aller Kassen.
Parkmöglichkeiten, teils behindertengerecht, direkt vor dem Haus. 

Weitere Infos unter: www.klinikum-weissenhof.de/mvz