Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

Pflege

Der Pflegedienst leistet mit über 400 Mitarbeitern im Klinikum am Weissenhof einen wichtigen Beitrag, um den Behandlungs- und Versorgungsauftrag der bei uns Hilfe suchenden Menschen zu erfüllen.

Als Grundlage für unser Pflegehandeln beziehen wir uns auf das Pflegeleitbild des Klinikum am Weissenhof:

Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres pflegerischen Handelns.
Unser Anliegen hierbei ist die Förderung und Erhaltung der Gesundheit, Selbstbestimmung, Eigenverantwortlichkeit und Beziehungsfähigkeit in allen Phasen seines Lebens.

Die Verbindung von fachlich und sozial kompetenter Beziehungsgestaltung und Problembearbeitung ist der grundlegende Leitgedanke unseres Pflegeverständnisses. Die Bezugspflege bzw. die primäre Pflege bildet hierbei den organisatorischen Rahmen.

Professionelle Pflege bedeutet für uns, den Betroffenen möglichst umfassend als Person in seinen geistig-seelischen, sozialen und körperlichen Zusammenhängen, seiner Individualität, seiner subjektiven Situation und seiner Biografie wahrzunehmen.

Unser Ziel ist es, dem Betroffenen größtmögliche Autonomie zu ermöglichen und ihn so bald wie möglich in seine Selbständigkeit zu entlassen. Die Erhaltung, Förderung oder Wiederherstellung der seelischen, sozialen und körperlichen Gesundheit ist dabei von grundlegender Bedeutung.

Folgende Grundsätze prägen unsere Arbeit:

  • Wir begleiten und unterstützen den Betroffenen bei der Bewältigung seines individuellen Krankheitserlebens und in seinem Anpassungsprozess
  • Wir ermitteln in Gesprächen den Bedarf an Unterstützung und leiten gemeinsam zielorientiert Interventionen zur Verbesserung des Gesundheitszustandes ab
  • Wir fördern einen bewussten, aktiven Umgang mit der Krankheit/Beeinträchtigung durch Information und Beratung, auch zu gesundheitsfördernden Fragen
  • Wir stärken die Eigenverantwortung des Betroffenen
  • Wir beziehen den Betroffenen in pflegerische Entscheidungen ein
  • Wir gestalten professionelle Beziehungen durch persönliche Zuwendung und offene Kommunikation
  • Wir begleiten Menschen in psychischen Krisensituationen
  • Wir gestalten pflegetherapeutische Aktivitäten für Einzelne und in Gruppen
  • Wir arbeiten eng mit Angehörigen und Bezugspersonen zusammen
  • Wir gestalten ein gesundheitsförderndes Umfeld
  • Wir richten unsere Pflege am pflegetheoretischen Wissen aus
  • Wir fördern einen interdisziplinären Austausch
  • Wir setzen uns für Inklusion von psychiatrieerfahrenen Menschen ein und fördern soziale Kontakte