Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

Institutsambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Die Kinder- und Jugendpsychiatrische Ambulanz am Standort Weinsberg bietet ambulante Diagnostik und Behandlung für Kinder und Jugendliche im Alter von 2-17 Jahren, die einen komplexen Hilfebedarf haben:

  • komplexe psychische Störungen
  • schwere Verhaltensauffälligkeiten
  • ausgeprägte emotionale Beeinträchtigungen
  • Auffälligkeiten in der kindlichen Entwicklung
  • psychische Belastungssituationen

Unsere Diagnostik richtet sich nach den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Jugendpsychiatrie + Psychotherapie (AMWF).

Woraus besteht die Diagnostik im Regelfall?

Woraus besteht die Diagnostik im Regelfall?

  • Erstgespräch
  • Testpsychologische Untersuchungen
  • Körperliche Untersuchungen, Labor, apparative Untersuchungen
  • Vertiefende Diagnostik
  • Fachärztliche Untersuchung

Wenn die Diagnostik ergibt, dass keine ausgeprägte Krankeitssituation vorliegt (kein komplexer Hilfebedarf), kann die weitere psychiatrische/psychotherpeutische Behandlung bei einem niedergelassenen Arzt oder Psychotherapeut erfolgen.

Welche Therapie bieten wir bei komplexem Hilfebedarf an?

Welche Therapie bieten wir bei komplexem Hilfebedarf an?

  • Einzeltherapie (überwiegend Verhaltenstherapie)
  • ergänzend bei Bedarf: familientherapeutische, systemische, tiefenpsychologische Behandlungsstrategien
  • Fachtherapien: Heilpädagogik, Musiktherapie, Bewegungstherapie

Je nach Indikation bieten wir folgende Gruppentherapien an:

Geschlossene Gruppen

  • Gruppe für Kinder und Jugendliche (Sozial-Emotionale Therapie (SET))
  • Wahrnehmungs- und strukturfördernde Gruppen (WSFG)
  • Gruppe für Jungen mit Ängsten und Depressionen
  • "Skills"-Training für Jugendliche ab 14 Jahren
  • Elterngruppe

Offene Gruppen

  • Entspannungsgruppe für Kinder von 8 bis 12 Jahren
  • Entspannungsgruppe für Jugendliche von 13 bis 18 Jahren

Seit Juli 2012

  • Gruppenarbeit – Muskitherapie

Zusätzlich geplante Gruppen

  • Erhöhung des Selbstbewusstseins und sozialer Kompetenzen bei Kindern mit sozialer Ängstlichkeit

Enge Vernetzung

Enge Vernetzung

Die PIA KJPP zeichnet sich durch eine enge Vernetzung aus. Unsere Stationen:

Schulkindstation

Krisen-Interventions-Bereich (KIB)

Jugendstation

JADE (Jugend Alkohol Drogen Entzug)

sind sowohl untereinadner als auch mit der

Tagesklinik Heilbronn

Tagesklinik Schwäbisch Hall

Tagesklinik Ludwigsburg

Tagesklinik Winnenden

im ständigen Austausch.

Die Vernetzung bietet folgende Vorteile:

  • Nahtlose Übernahme und Weiterbehandlung aus dem stationären Bereich
  • Therapeutische Behandlung unter Einbeziehung aller Helfersysteme wie z. B. Schule, Jugendamt oder Erziehungsberatungsstellen
  • Überbrückung bis ein ambulanter Behandlungsplatz bei einem/einer niedergelassenen Therapeuten/in frei wird

Wir arbeiten in einem mulitprofessionellen Team zusammen, bestehend aus:

  • Facharzt/Fachärztin
  • Assitenzarzt/Assistenzärztin
  • Kinder- und Jugenspsychotherapeut/in
  • Dipl.-Psychologe/in
  • Dipl.-Sozialpädagoge/in
  • Heilpädagoge/in
  • Musiktherapeut/in
  • Bewegungstherapeut/in
  • Sekretärinnen

Psychiatrische Institutsambulanzen in Ludwigsburg, Schwäbisch Hall und Winnenden

Psychiatrische Institutsambulanzen in Ludwigsburg, Schwäbisch Hall und Winnenden

An die Tageskliniken in Ludwigsburg, Schwäbisch Hall und Winnenden ist ebenfalls eine Psychiatrische Institutsambulanz (PIA) angeschlossen, in der für Komplexfälle eine ambulante Diagnostik und Therapie angeboten wird. Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat.

Die kinder- und jugendpsychiatrische Institutsambulanz in Weinsberg ist primär zuständig für die ambulante Diagnostik und Therapie von Kindern und Jugendlichen aus dem Landkreis Heilbronn, der Stadt Heilbronn sowie dem Hohenlohekreis.