Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

Angehörigenarbeit auf der Station G 06

Angehörigen, die selbst noch nie an einer Depression erkrankt waren, fällt es manchmal schwer, ein hilfreiches Verständnis für den Patienten aufzubringen und sie leiden häufig nicht weniger unter dem Krankheitsverlauf als der Patient selbst. Der Patient hört dann nicht selten beschwichtigende Worte wie „Du wirst eben alt“ oder „Im Alter ist das eben so“ oder auch „Kopf hoch“. Diese sind zwar gut gemeint, aber falsch und helfen dem Patienten nicht weiter. Wichtig ist deshalb, dass Angehörige, Bekannte, Nachbarn und Freunde Kenntnisse über die Krankheit, über Ursachen, Symptome, Verlauf und Behandlung erwerben und mit dem Patienten vor diesem Hintergrund umgehen.

Nur so können sie einerseits den Patienten verstehen und andererseits die Belastung durch die Krankheit über eine längere Zeit bis zur Heilung durchstehen.

Informations- und Gesprächsabende

Die Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie bietet Angehörigen von Patienten eine begleitende Informationsreihe an, die in Blöcken zu fünf Abenden organisiert ist, sich fortlaufend wiederholt und jeweils unter einem Thema steht.

Die Abende werden je von einem Vertreter aus dem therapeutischen und pflegerischen Bereich vorbereitet und moderiert. Nach einer Einführung in das jeweilige Thema gehört der Schwerpunkt des Abends dem Austausch unter den Angehörigen.

Die Vortragsreihe ist offen für alle Angehörigen von gegenwärtigen oder ehemaligen Patienten. Angehörige können selbst entscheiden, ob sie alle oder nur einzelne Vorträge besuchen wollen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Auf der offenen gerontopsychiatrischen Station G6 werden von den behandelnden Therapeuten Familien- und auch Paargespräche durchgeführt, angepasst an die im Vordergrund stehenden Bedürfnisse. Inhalte dieser Angehörigengespräche können beispielsweise Erläuterungen zur Symptomatik, zur Entstehung, dem möglichen Verlauf der Erkrankung und den verschiedenen Therapiemethoden auf Station sein. Wenn Probleme in der Paarbeziehung im Zusammenhang der Erkrankung deutlich werden und der Wunsch besteht, kann auch eine Paartherapie nach verhaltenstherapeutischen Prinzipien mit einem entsprechenden Kommunikationstraining durchgeführt werden.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Themen

1. Abend: Depressive Erkrankungen im Alter -Erscheinungen und Verläufe
2. Abend: Behandlungsmöglichkeiten der Depression (Teil 1)
3. Abend: Behandlungsmöglichkeiten der Depression (Teil 2)
4. Abend: Leben und Umgang mit einem an Depression erkrankten Angehörigen
5. Abend: Wie geht es weiter? Die Zeit nach der Entlassung

Termine und Veranstaltungsort

Jeweils mittwochs, 17:00 - 18:30 Uhr,
Seminarraum Station G 06, im UG des Neubaus.

Genaue Termine werden auf den Stationen bekanntgegeben.

Kontakt

Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
Chefarzt: Dr. med. Dipl.-Psych. Rainer Schaub
Pflegedienstleitung: Heiderose Neumaier
Telefon 07134 75-3506