Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

Angehörigenarbeit auf der Station G 07

Die Diagnose Demenz bei einem Angehörigen stellt häufig die ganze Familie vor eine große Herausforderung. Der an Demenz erkrankte Angehörige wird immer mehr auf fremde Hilfe angewiesen sein. Mit dem Verlauf der Demenzerkrankung verändern sich das Verhalten und die Persönlichkeit des Betroffenen, ohne dass er selbst etwas dagegen tun kann. Gleichzeitig nehmen die alltäglichen Schwierigkeiten im Zusammenleben zu.

Angehörige, die einen an Demenz Erkrankten pflegen und begleiten, fällt der Umgang mit den Verhaltensveränderungen leichter, wenn sie frühzeitig und gründlich über das Krankheitsbild und die damit einhergehenden möglichen Veränderungen informiert werden. Die Pflege und Betreuung eines an Demenz erkrankten Familienmitgliedes ist verantwortungsvoll und anstrengend.

Wir sind uns bewusst, dass Sie als Angehöriger sehr viel leisten und möchten Sie mit unseren Angehörigen-Abenden bei dieser anspruchsvollen Aufgabe unterstützen.
Gerne geben wir Ihnen Antwort auf Ihre vielfältigen Fragen, wie z. B.:

  • Wie erlebt mein Angehöriger die Welt?
  • Wie kann ich meinen Angehörigen begleiten?
  • Was kann ich für die Sicherheit meines Angehörigen tun?
  • Wie muss ich mein eigenes Leben organisieren, um mit dieser Herausforderung fertig zu werden?
  • Gibt es technische Hilfsmittel, die das Leben erleichtern und die Sicherheit erhöhen?
    Wenn ja, welche?
    Woher bekomme ich sie?
  • Wo finde ich Hilfe und/oder finanzielle Unterstützung?

Informations- und Gesprächsabende für Angehörige

Die Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie bietet Angehörigen von Patienten eine zeitnahe begleitende Informationsreihe an, die in Blöcken organisiert ist, sich fortlaufend wiederholt und jeweils unter einem Thema steht. Die Abende werden je von einem Vertreter aus der Pflege, dem Sozialdienst und einem Arzt vorbereitet. Nach einer Vorstellung des jeweiligen Themas gehört der Schwerpunkt des Abends dem Austausch unter den Angehörigen und dem Klären noch offener Fragen. Die Vortragsreihe ist offen für alle Angehörige von gegenwärtigen oder ehemaligen Patienten. Um Mitteilung der Teilnahme wird gebeten.

Die Teilnahme ist kostenlos.