Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

Therapiemethoden

Alle in der Folge aufgeführten psychotherapeutischen Therapiemethoden werden von allen Haupttherapeuten beherrscht. Auch die meisten Co-Therapeuten wurden damit ausgebildet.

  • klassische kognitiv-verhaltenstherapeutische Standardmethoden wie Psychoedukation, verschiedene Varianten der Exposisionstherapie, Aktivitätenaufbau, kognitives Umstrukturieren, Training von sozialen Fertigkeiten usw.
  • Kognitiv-behaviorales psychotherapeutisches Verhaltensanalysesystem (CBASP) nach
    J. McCullough bei chronifizierten depressiven Störungen und paranoiden Persönlichkeitsstörungen
  • Dialektisch-behaviorale Therapie nach M. LINEHAN (DBT) in Form von Einzel-und Gruppentherapie insbesondere bei Borderlinestörungen
  • Schematherapie nach Y. Young (sowohl als Einzeltherapie als auch als Gruppentherapie) für Patienten, bei denen aversive emotionale Probleme in der Kindheit und Jugend entstanden sind und bis heute weiterhin bestehen
  • Akzeptanz und Commitment Therapie (ACT)

 


Speziell traumabezogene Methoden wie:

  • Augenbewegungsdesensibilisierung (Eye Movement Desenzitisation and Reprocessing-EMDR) nach SHAPIRO
  • Narrative Expositionstherapie (NET) nach NEUNER
  • Imaginative Rescripting Therapie (IRRT) nach SMUCKER
  • Cognitive Reprocessing Therapie (CPT) nach RESIK

Spezielle Verfahren:

  • Kumulative Subjektkonstituierung nach HOFFMANN bei Zwangsstörungen
  • Körperschematherapie bei Esstörungen
  • Habit-Reversal-Training bei Ticstörungen und Tourette-Syndromen
  • Feldenkraistherapie
  • Biofeedback und videogestützte Therapie
  • Bei Impulskontrollstörungen Cue Exposure
  • Hypnotherapie
  • Paar- und Familientherapie