Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

Gesundheits- und Krankenpflegeschule

Gesundheits- und Krankenpflege erstreckt sich auf den körperlichen, seelischen, geistigen und lebenspraktischen Bereich eines Menschen. Ganzheitlich pflegen bedeutet für uns, nicht nur einzelne Krankheitszeichen und Probleme zu sehen, sondern den Betroffenen in allen seinen Lebensäußerungen wahrzunehmen und zu respektieren.

Gesundheitspflege umfasst die Aufklärung und Beratung des Menschen über Verhaltensweisen, die zur Gesunderhaltung von Körper und Seele geeignet sind. Die Reflexion des eigenen Verhaltens in der Vergangenheit und die Möglichkeit, neue Selbsterfahrungen zu sammeln, bilden die Lernangebote an unsere Schüler. Wir achten darauf, die gesunderhaltenden Ressourcen des Menschen zu verdeutlichen und in den Mittelpunkt des Gesundungsprozesses zu stellen. Für die Arbeit mit dem Patienten bedeutet dies, dass ihm durch Geduld und Respekt vor seinen Eigenheiten die Möglichkeit zur Entfaltung seiner gesunden Kräfte eröffnet wird.

Krankenpflege verstehen wir als die Übernahme von Aktivitäten und Tätigkeiten, die ein Mensch selbst ausüben würde, wenn er nicht durch Krankheit oder Behinderung daran gehindert würde. Ihm soll die Last der Daseinssorge abgenommen werden, ihm verbliebene Fähigkeiten im o.g. Sinne sollen gestärkt und unterstützt werden, bis er sich wieder selbst versorgen kann oder bis er stirbt. Krankenpflege umfasst unter anderem die Verhütung von Sekundärschäden und Komplikationen, die Hilfe bei der Behandlung und die Unterstützung bei der Wiedereingliederung nach überstandener Krankheit.

Ausbildung und Prüfung

Ausbildung und Prüfung

Die Ausbildung dauert drei Jahre und erfolgt in theoretischem Unterricht von mindestens 2100 Stunden und als praktische Ausbildung mit mindestens 2500 Stunden. Während der Ausbildung wird ein tarifliches Ausbildungsgeld gezahlt.

Die praktische Ausbildung erfolgt:

  1. in verschiedenen Bereichen des Klinikum am Weissenhof und/oder der Klinik Löwenstein
  2. in externen Praktika in benachbarten Krankenhäusern
  3. in ambulanten Einrichtungen oder anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens
  4. durch Studienbesuche und Hospitationen in verschiedenen Institutionen

Der theoretische Unterricht orientiert sich am Landeslehrplan Baden-Württemberg und ist curricular in Lernfelder strukturiert.

Es werden verschiedene Methoden der modernen Erwachsenenbildung angewandt. Der Unterricht wird als Blockunterricht, als praxisbegleitender Unterricht und als Schülerberatung vor Ort angeboten.

Die Ausbildung wird mit einem Examen vor dem staatlichen Prüfungsausschuss abgeschlossen.

Die Prüfung umfasst:

  • einen schriftlichen Teil
  • einen praktischen Teil in einer Fachabteilung der Klinik
  • einen mündlichen Teil

Nach bestandener Prüfung erhält die Gesundheits-und Krankenpflegerin / der Gesundheits-und Krankenpfleger ein Prüfungszeugnis und auf Antrag die Urkunde mit der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung. Diese Urkunde ist von den Mitgliedstaaten der Eurpäischen Gemeinschaft anerkannt.

Duales Studium DHBW

Duales Studium DHBW

Ein Studium – zwei Abschlüsse: Ausbildungsintegrierter Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften für Pflege und Geburtshilfe (B.A.)

Der ausbildungsintegrierte Studiengang an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) bietet Ihnen eine spannende Perspektive im Zukunftsmarkt Gesundheitswesen. Der Studiengang ist auf die wachsenden Anforderungen der beruflich Pflegenden ausgerichtet. Veränderungen im Gesundheitswesen und der demografische Wandel in unserer Bevölkerungsstruktur führen zu hohen Erwartungen an eine professionelle und zukunftsorientierte Gesundheits- und Krankenpflege. Die pflegerische Arbeit wird durch Aufgaben wie Koordination und Steuerung von Versorgungsprozessen, Beratung und Begleitung von chronisch kranken Menschen und Qualitätssicherung erweitert.

Studienverlauf

Der erste Studienabschnitt (1. – 4. Semester) erfolgt ausbildungsintegriert mit Präsenzphasen an der DHBW Stuttgart und endet mit der staatlichen Prüfung in der Gesundheits- und Krankenpflege.

Der zweite Studienabschnitt (5.- 6. Semester) erfolgt als Vollzeitstudium an der DHBW Stuttgart. Das Studium endet mit der Erstellung der Bachelorarbeit und führt zum international anerkannten akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) - Angewandte Gesundheitswissenschaften für Pflege und Geburtshilfe (akkreditiert mit 210 ECTS-Punkten).

Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis

Das ausbildungsintegrierte Studium ist in Theorie- und Praxisphasen untergliedert. Die Theoriephasen werden in Unterrichtsblöcken an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Weinsberg und im Rahmen der Präsenzphasen an der DHBW Stuttgart absolviert.

Die praktische Ausbildung erfolgt auf den Stationen des Klinikums am Weissenhof und in Zusammenarbeit mit extern kooperierenden Kliniken der Umgebung. Während Ihrer Praxisphase werden Sie von Praxisanleitern und den Lehrkräften der Gesundheits- und Krankenpflegeschule unterstützt, um einen optimalen Theorie-Praxis-Transfer zu gewährleisten.

Zugangsvoraussetzungen

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife
  • Ausbildungsvertrag zum Gesundheits- und Krankenpfleger am Klinikum am Weissenhof.

Mit Fachhochschulreife können Sie zum Studium zugelassen werden, wenn Sie den Eignungstest für Bewerber mit Fachhochschulreife bestanden haben.

Beginn

Die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflege beginnt immer am 1. September des Jahres, das Studium immer am 1. Oktober des 2. Lehrjahres. Für das Studium stehen an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule im Klinikum am Weissenhof jährlich fünf Plätze zur Verfügung.

Nähere Informationen zum Studium erhalten Sie auch auf der Internetseite der DHBW Stuttgart (www.dhbw-stuttgart.de).