04.05.2021

Klinikum am Weissenhof macht den Klinikpark zukunfts- und klimafit

Klimamanagerin Sophia Lager und der Leiter der Anlagenpflege, Martin Theobold, freuen sich über die neuen Baumarten wie die Steineiche (Quercus ilex) im Klinikpark.

Klimafeste Baumarten in Parkgelände gepflanzt.

Die Förster*innen sprechen von Durchforstung, sie verstehen darunter, einzelne, auch neuartige Bäume, die den Klimawandel besser vertragen, gezielt zu fördern. -  Auch das Klinikum am Weissenhof macht seit nunmehr zwei Jahren sein 43 ha großes Parkgelände fit für die Zukunft unter den sich ändernden klimatischen Bedingungen.

„Dabei werden wir uns auf lange Sicht leider von einigen Baumarten, wie vor allem Fichten, Buchen und den Bergahorn, die uns liebgeworden sind und die ein vertrautes Bild in unserem Park abgeben, verabschieden müssen“, so Martin Theobold, Leiter der Anlagenpflege im Klinikum am Weissenhof, und ergänzt, dass die Herausforderung ist, bei der Neupflanzung die richtige Wahl und eine passende Mischung der klimafesten Bäume zu treffen, damit der Charme des Parkgeländes für die Zukunft erhalten bleibt.

Die klimafesten Bäume, wie zum Beispiel Steineiche, Elsbeere, Zerreiche, Hopfenbuche, Japanischer Schnurbaum, Speierling, Seidenbaum und andere kommen ursprünglich aus Südeuropa und Asien, sie sind daher Trockenperioden eher gewöhnt und haben sich an diese Lebensbedingungen angepasst. Wie sie allerdings in strengen Frostperioden zurechtkommen, das kann heute noch nicht eindeutig beurteilt werden.

Zu diesem und anderen Umweltprojekten meint Sophia Lager, Klimamanagerin Klinikum am Weissenhof: „Durch die Funktion als Klimamanagerin arbeite ich mit vielen unterschiedlichen Abteilungen und Personen zusammen und bin immer wieder begeistert, wie viel Engagement und Interesse für das Thema Klima- und Umweltschutz besteht. Beispielsweise ist es toll zu sehen, dass durch unsere Anlagenpflege Aktionen wie das Anlegen einer Wildblumenwiese und das Pflanzen von zukunftsfähigen Bäumen in den letzten Jahren ins Leben gerufen wurden. Auch der Einbau einer Dachdämmung aus überwiegend recycelbaren Materialien durch unsere Abteilung Bau und Technik sowie das Angehen von Themen wie den Umgang mit Speiseresten, die in der Küche anfallen, zeigen die Gedanken zur Nachhaltigkeit und zum Klimaschutz bei uns im Klinikum am Weissenhof.

Momentan sind wir dabei, mit dem Klinikum Schloß Winnenden und dem Psychiatrischen Zentrum Nordbaden Wiesloch, zwei weiteren Zentren für Psychiatrie in Baden-Württemberg, einen Wegweiser, unseren „Grünen Kompass“, zu erarbeiten. In diesem werden die laufenden Aktivitäten und in der Folge die definierten Ziele für die drei Häuser zusammengefasst.“