21.12.2021

Patienten spenden 46 Weihnachtspakete für den Heilbronner Kontaktladen

Freude bei der Übergabe der Weihnachtspakete der Station M11 im Heilbronner Kontaktladen.

Wie bereits in den vergangenen Jahren spendeten Patienten und Mitarbeitende der offen geführten Therapiestation M11 Weihnachtspakete an den Kontaktladen in Heilbronn.

Ihre eigene Suchtgeschichte noch vor Augen, spendeten die Patienten einen Teil ihres wöchentlichen Taschengeldes oder stellten Sachspenden zur Verfügung. Insgesamt wurden 46 Päckchen mit Hygieneartikeln und Süßigkeiten befüllt, liebevoll verpackt und bereits Anfang Dezember 2021 der Einrichtung übergeben.

Die Klient*innen und Mitarbeitenden des Kontaktladens waren von der Spende überwältigt und bedankten sich herzlich für das Engagement und die damit verbundenen Weihnachtsgeschenke.

„Wir freuen uns, dass wir durch unsere Spende den Heilbronner Kontaktladen unterstützen und den Empfänger*innen der Spende eine kleine Weihnachtsfreude bereiten können“, so Gabriele Langer, Stationsleiterin und Mit-Initiatorin der Aktion.

Der Kontaktladen in der Heilbronner Bahnhofstraße bietet ein niederschwelliges Angebot für suchtkranke Menschen im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Die Besucher*innen können im Kontaktladen Hilfen zum Leben und Überleben in Anspruch nehmen. Die Angebote reichen von kostengünstigem Essen und Getränken, über die Möglichkeit zu duschen und Wäsche zu waschen bis zu dem Angebot psychosozialer Beratung und Gesprächen vor Ort, eine Ärztin behandelt zudem die somatischen Probleme der Klient*innen. Träger des Kontaktladens ist der Verein für Jugendhilfe e.V.

Die Station M 11 ist eine offen geführte Therapiestation mit rehabilitativem Ansatz der Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie im Klinikum am Weissenhof. Ziel ist es, entsprechend dem gesetzlichen Auftrag der Besserung und Sicherung, den Patienten unter Beachtung der öffentlichen Sicherheit das zentrale Ziel eines künftigen suchtmittel- und deliktfreien Lebens näher zu bringen. Die Patienten kommen erst dann auf diese Station, nachdem sie bereits im geschlossenen Bereich ihre Absprachefähigkeit und Therapiemotivation bewiesen haben.

Die Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie ist eine von sieben psychiatrischen Fachkliniken des Klinikums am Weissenhof in Weinsberg. An insgesamt sieben Standorten werden jährlich etwa 13.000 Patient*innen aller Altersgruppen stationär, teilstationär und ambulant behandelt. Das Haus verfügt derzeit über 738 Planbetten (davon 572 vollstationär, 146 teilstationär und 20 Stäb-Plätze). Das Klinikum am Weissenhof ist ein Unternehmen der ZfP-Gruppe Baden-Württemberg und mit über 1.600 Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber der Region Heilbronn-Franken.