Psychiatrie von A bis Z

Erfahren Sie im "ABC der Psychiatrie" Wissenswertes über psychiatrische Krankheitsbilder, Behandlungsmöglichkeiten und weitere Themen rund um die Psychiatrie.

Bezugsperson/Bezugspflege

Die pflegerische Betreuung in einer psychiatrischen oder psychosomatischen Klinik ist in der Regel in Form eines Bezugspflegesystems organisiert. Das bedeutet, dass ein Mitglied des Pflegeteams als feste*r Ansprechpartner*in für die*den Patient*in zur Verfügung steht. Dadurch kann fast immer ein persönlicher, vertrauensvoller Kontakt zu Patient*innen aufgebaut werden. Der erste Kontakt zur Bezugsperson findet beim pflegerischen Aufnahmegespräch statt. Hier erhält der*die Patient*in erste Informationen über das Behandlungskonzept und die Therapieangebote auf der Station. Während der folgenden Behandlungszeit ist die Bezugsperson ständige*r Ansprechpartner*in für persönliche Sorgen und Probleme von Patient*innen sowie für Fragen im Rahmen der Therapie. Die Bezugspflegeperson ist ein*e wichtige*r Ansprechpartner*in für alle an der Behandlung Beteiligten. Je nach Konzept und Aufgabe der Station können auch Personen aus anderen Berufsgruppen als Bezugspersonen fungieren, z. B. Ärzt*innen, Psycholog*innen, Sozialpädagog* innen, usw.