Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

15.05.2019 | 15. Mai 2019 von 14:00 bis 17:00 Uhr, Festsaal

GPSP Fortbildung // Wie können bewegungseingeschränkte Menschen im Alltag unterstützt werden?

Die Bedeutung der Kinästhetischen Vorgehensweise im alltäglichen Umgang bei bewegungseingeschränkten Menschen.

Zielgruppe:
Ehrenamtliche Mitarbeiter im stationären und ambulanten Bereich, Fahrdienste und pflegende Angehörige.

Seminarbeschreibung:
Die Kursteilnehmer lernen, Menschen bei Aktivitäten, wie Essen, Aufsitzen oder beim Bewegen so zu unterstützen, dass diese ihre Bewegungsfähigkeiten optimal ausschöpfen und ihre Bewegunskompetenz so lange wie möglich erhalten können. Die Teilnehmer lernen, den pflegebedürftigen Menschen in seiner Bewegung zu unterstützen. Dadurch nehmen überdies die arbeitsbedingten/gesundheitlichen Risiken bei den Fachkräften deutlich ab.

Inhalte:

  • Kinästhetik als Kommunikationsform
  • Die Bedeutung der Bewegungsförderung im Alltag
  • Begleitung beim Gehen
  • Hilfestellung beim Aufstehen vom Bett oder Stuhl
  • Unterstützung beim Aufstehen nach einem Sturz
  • Richtiges Sitzen bei der Nahrungsaufnahme
  • Ein- und Aussteigen in Personentransportfahrzeuge

Dozentin: Petra Wahl

Zeit und Ort:
15. Mai 2019 von 14:00 bis 17:00 Uhr
im Festsaal des Klinikums am Weissenhof

Kosten (incl. Pausenbewirtung):
5 Euro für alle Teilnehmer

Bitte zahlen Sie Ihren Beitrag vor Kursbeginn in bar bei der Anmeldung. Sie erhalten eine Quittung.

Die Anmeldung erfolgt per Email oder Fax. 
E-Mail: n.hadasch(at)klinikum-weissenhof.de
Fax: 07134 75-1690

Alle weiteren Informationen und Kurse finden Sie auf www.klinikum-weissenhof.de/gpsp.

Der Gerontopsychiatrische Schwerpunkt (GPSP) ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie des Klinikum am Weissenhof Weinsberg und dem Landkreis Heilbronn. Er bietet Fortbildungen und pflegefachliche Beratung für Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen, pflegende Angehörige und ehrenamtlich Pflegende.