Angehörigenarbeit auf der Station G 05

Ihr*e Verwandte*r bzw. Bekannte*r befindet sich zurzeit auf unserer Station? Es ist unser Bestreben, Sie möglichst umfassend zu allen Anliegen zu informieren, zu beraten und zu unterstützen. Wir bieten Ihnen daher als Angehörige*r von Patient*innen auf unserer Station G 05 in einem speziellen Informationsabend Gelegenheit, Ihre Fragen zu beantworten und erklären Ihnen alles rund um den Patientenaufenthalt und die spezielle Situation auf der Station.

Bei einer individuellen Pflegeberatung und Anleitung möchten wir Ihnen die notwendige Sicherheit im professionellen Umgang mit den betroffenen Angehörigen vermitteln. Auch als Angehörige*r können Sie durch Wissen über die Krankheit positiven Einfluss auf den Krankheitsverlauf und den Genesungsprozess nehmen. Da Angehörige im Alltag von der Krankheit der Patient*innen stark mit betroffen sein können, ist es für Sie wichtig weiterführende Informationen zu erhalten und sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.

Alle Gespräche, welche die Patient*innen betreffen, unterliegen der Schweigepflicht und sind streng vertraulich!

Themen

  • Wie gehe ich mit dieser neuen Situation um?
  • Was erwartet die Patient*innen auf unserer Station?
  • Was ist Bezugspflege?
  • Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?
  • Mit welchen Belastungen bin ich als Angehörige*r konfrontiert und welche Aufgaben können mir begegnen.
  • Beantwortung individueller Fragen
  • Austausch mit anderen Betroffenen

Ort und Zeit

Gruppenraum der gerontopsychiatrischen Institutsambulanz PIA (unterhalb der Station G 66, Ausschilderung vom Besucherparkplatz)

Jeden zweiten Dienstag von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr (siehe Termine)

Referent*innen

Marco Baumert oder Stephan Kischkel (Fachkrankenpfleger für Gerontopsychiatrie)

oder Jennifer Beckmann (Altenpflegerin)

Individuelle Beratung und Anleitung

Die individuelle Beratung und Anleitung ist in erster Hinsicht an Angehörige gerichtet, die mit speziellen pflegerischen Herausforderungen im häuslichen Umfeld konfrontiert sind. Wenn Sie Ihre*n Angehörige*n zu Hause pflegerisch betreuen, Sie Fragen haben und Antworten suchen z. B. zu den Themen:

  • Sichere Gestaltung der häuslichen Umgebung
  • Schonende Pflegetechniken
  • Förderung der Gesundheit der Angehörigen durch Anwendung von Prophylaxen
  • Aktivierende, motivierende Pflegegestaltung
  • Sicherheit in der Verabreichung von Medikamenten
  • Verstehen des krankheitsspezifischen Verhaltens
  • Professionelle Anwendung von Pflegehilfsmitteln
  • Förderung der eigenen Gesundheit
  • Verarbeitung und Bewältigung von Krisenerfahrungen

…dann vereinbaren Sie mit der verantwortlichen Bezugspflegekraft einen Beratungstermin!