Kunsttherapie

Kunsttherapie zählt zu den psychotherapeutischen Therapieformen und wird im Maßregelvollzug durch zwei Dipl.-Kunsttherapeuten für den gesamten Bereich nach § 63 und § 64 StGB angeboten. Die Räumlichkeiten außerhalb der Hauptgebäude umfassen ein Malatelier mit Druckwerkstatt und eine Steinbildhauerei.

Neben dem therapeutischen Gespräch entsteht durch das Gestalten mit den Mitteln der bildenden Kunst eine zusätzliche therapeutische Ausdrucks- und Interventionsmöglichkeit. Die Teilnehmenden benötigen hierzu keine künstlerischen Vorerfahrungen, da jede Gestaltung (Zeichnung/Malerei/Skulptur) ein individuelles Ergebnis ihrer individuellen psychischen Aktivität darstellt.

Ziele der kunsttherapeutischen Begleitung sind der Aufbau eines vertrauensvollen Settings, welches zum ungezwungenen Gestalten einlädt. Die Teilnehmenden bekommen Freiraum für ihre Stimmungen, Emotionen, Lebensthemen und Lebenserfahrungen und die Unterstützung dieser inneren Bilder im gestalterischen Prozess aufzufangen, aufzuarbeiten, zu integrieren, zu wandeln und weiterzuentwickeln. Dabei können autonome Handlungsspielräume erlebbar und nutzbar gemacht werden. Die kreativen Ressourcen der Teilnehmenden können erkannt und gefördert werden und in der gemeinsamen Gestaltungsbetrachtung und im reflektierenden Gespräch für den Alltag zugänglich gemacht werden.