Betriebliches Gesundheitsmanagement

Das Klinikum am Weissenhof versteht das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) im Sinne der Ottawa Charta der WHO und des Leitbildes des Klinikums als das konsequente Umsetzen eines verbesserten Arbeits- und Gesundheitsschutzes in allen Arbeitsbereichen.

Da sich Gesundheit, Motivation und Qualität der Arbeit gegenseitig bedingen, eröffnet sich dem betrieblichen Gesundheitsmanagement die Chance, Motivation und Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiter*innen zu erhöhen und so den Unternehmenserfolg und die Arbeitsqualität zu sichern oder zu steigern.

Erfolgreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement beinhaltet das Einvernehmen zwischen Unternehmensleitung und unseren inzwischen rund 1500 Mitarbeitenden. Investitionen in die Qualifizierung, Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten sichern unsere Zukunftsfähigkeit.

Betriebliche Gesundheitsförderung ist eine Querschnittaufgabe, die alle interessierte Mitarbeitende in den laufenden Prozess der Problemerkennung, Maßnahmenfindung und Evaluation einbezieht, mit dem Ziel „Gesund und aktiv – ein Gewinn für Alle“.

Das BGM im Klinikum am Weissenhof beschäftigt sich jedes Jahr mit einem Hauptthema aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung. Zum jeweiligen Thema werden dann konkrete Maßnahmen, wie z. B. Informationstage oder spezielle Gesundheitsprogramme organisiert und angeboten. Dabei werden Themen wie zum Beispiel die Raucherentwöhnung oder der Stressabbau in den Mittelpunkt gerückt. Das BGM wird durch eine berufsgruppen- und hierarchieübergreifend zusammengesetzte Steuerungsgruppe organisiert.